Wasserlexikon.de Trinkwasseraufbereitung.com

DIN 2000

DIN 2000, eine vom DIN Deutsches Institut für Normung e.V. herausgegebene Norm, die eine allgemein anerkannte technische Regel – keine Rechtsnorm – für die allgemeine Wasserversorgung darstellt und “Leitsätze für die zentrale Trinkwasserversorgung“, auch bezüglich Planung, Bau und Betrieb der Anlagen, beinhaltet .

 

Gemäß DIN2000 soll Trinkwasser an der Übergabestelle in genügender Menge und ausreichendem Druck zur Verfügung stehen, es muss frei sein von Krankheitserregern sein und darf keine gesundheitsschädlichen Eigenschaften haben. Zudem soll Trinkwasser keimarm sein, appetitlich sein und zum Genuss anregen, soll farblos, kühl, geruchlos und geschmacklich einwandfrei sein. In Trinkwasser soll sich der Gehalt an gelösten Stoffen in Grenzen halten. Das Trinkwasser und die mit ihm in Berührung stehenden Werkstoffe sollen so aufeinander abgestimmt sein, so dass keine Korrosionsschäden hervorgerufen werden.

 

In §4 der Trinkwasserverordnung wird bestimmt, dass Wasser für den menschlichen Gebrauch frei von Krankheitserregern, genusstauglich und rein sein muss. Dieses Erfordernis gilt demnach als erfüllt, wenn bei der Wassergewinnung, Wasseraufbereitung und der Verteilung die allgemein anerkannten Regeln der Technik eingehalten werden und das Wasser für den menschlichen gebrauch den Anforderungen der Paragraphen 5 (Mikrobiologische Anforderungen), 6 ( Chemische Anforderungen) und  7 (Indikatorparameter)  der Trinkwasserverordung entspricht.

 

Mit diesem Trinkwasser aus der Leitung kann man Kochen, Getränke und Speisen zubereiten und man kann das Leitungswasser trinken.

 

Wasser-Lexikon: DIN2000
Wasser-Lexikon: Trinkwasser
Wasser-Lexikon: Kanalnetz
Wasser-Lexikon: Wasserwirtschaft
Wasser-Lexikon: Färbung
Wasser-Lexikon: Kanalisation
Wasser-Lexikon: Belüftung
Wasser-Lexikon: Betriebswasser
Wasser-Lexikon: Flotation
Wasser-Lexikon: Schwefelwasserstoff